Ausstellung

Was ist eine Ausstellung? Diese Frage lässt eine ganze Reihe unterschiedlicher Antworten zu. Angesichts der Diskussion über die Gesetzmäßigkeiten und der zunehmenden gesellschaftlichen Bedeutung der Ausstellung möchte ich sie jedoch gern wie folgt beantworten: Eine Ausstellung ist eine mehr oder weniger bewusste räumliche Anordnung einer mehr oder weniger konsistenten Sammlung von Gegenständen, die, vorgegeben durch mehr oder weniger prägnante Auswahlkriterien, für die Dauer der Veranstaltung eine derart dokumentarisch-dramatische Wechselbeziehung miteinander eingehen, dass entsprechend den Absichten des Ausstellungsmachers ein narratives kohärentes Potenzial entsteht, das dem Ensemble Aussagekraft verleiht und in einer klaren Sprache zum Publikum spricht.

Frank den Oudsten: Die Poesie des Ortes. Zum Gewicht der Erzählung. In: Stapferhaus Lenzburg, Sibylle Lichtensteiger, Aline Minder, Detlef Vögeli (Hg.): Dramaturgie in der Ausstellung. Begriffe und Konzepte für die Praxis, Bielefeld 2014, S. 18.