Ausstellung

A. Schober: »Auch Ausstellungen zeigen und stellen zur Schau. „Mostra“, das italienische Wort für Ausstellung, kommt von „mostrare“, „zeigen“. Die lateinischen Begriffe „exhibeo“ und „exponere“ haben im Deutschen die Bedeutungen „ausstellen“, „auslegen“, „offen hinstellen“, „zur Schau stellen“, „preisgeben“, „darlegen“, „erörtern“, „sehen und erkennen lassen“. Die Wurzel ist immer dieselbe: etwas vor anderen plazieren, zusammenstellen, in die Öffentlichkeit bringen? „Ausstellen“ impliziert damit, etwas einem Urteil, einer Diskussion auszusetzen. Auch genealogisch ist ein Zusammenhang zwischen Ausstellungen und „Zur-Schau-Stellung“ ablesbar. So leitet Walter Benjamin Ausstellungen von der Schausteller-und Jahrmarktskultur ab. „Inszenieren“ und „Ausstellen“ sind somit in ihrer Grundbedeutung verwandte Begriffe. Die Kunst der Gestaltung, des „In-Szene-Setzens“, durchzieht die Geschichte von Ausstellungen. Ihre Form – der Präsentationsstil – ändert sich jedoch.«

Anna Schober: Ausstellen und Zur-Schau-Stellen. In: Montierte Geschichten. Programmatisch inszenierte historische Ausstellungen, Wien 1994, S. 10.