Deutungshoheit

Nora Sternfeld: »Seit den 1970er-Jahren haben Auseinandersetzungen mit den Verhältnissen von Wissensproduktion und Macht sowie mit den Ausschlüssen, die das Museum produziert, zu unterschiedlichen Forderungen nach » der Repräsentation aller und nicht nur von Eliten« geführt. Die Frage nach gegen-hegemonialen Geschichtsschreibungen wird sowohl in einer neuen Generation von WissenschaftlerInnen im Bereich der Museums Studies als auch in einem insitutionskritischen Segment des Kunstfeldes laut. Mit der kritischen »New Museology« rückt im angloamerikanischen Raum Ende der 1980er-Jahre die politische Dimension in der Museumsarbeit in den Blick […].«

Nora Sternfeld: Aufstand der unterworfenen Wissensarten – museale Gegenerzählungen. In: Charlotte Martinez-Turek, Monika Sommer (Hg.): Storyline: Narrationen im Museum, Wien 2009, S. 30–56, S. 36.