Museum

T. Thiemeyer: »Das Museum ist eine politische Institution, weil es eine breite Zielgruppe hat, seine Vergangenheitsdeutungen besonders glaubwürdig und, dank der Objekte und Inszenierungen, erinnerungsmächtig sind. Es kann Deutungen der Vergangenheit nahe legen (oder ausschließen), die zu bestimmten Schlüssen für das aktuelles Handeln führen. Es erzeugt historisches Bewusstsein und kollektive Identität, befähigt also Gruppen, sich als Zusammenschluss zu verstehen, der trotz individueller Unterschiede gemeinsame Vorstellungen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft teilt.«

Thomas Thiemeyer: Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Die beiden Weltkriege im Museum, Paderborn 2010, S. 17.