Dauerausstellung

B. Habsburg-Lothringen: »Dauerausstellungen sind Produkte ihrer Zeit und bestenfalls Wegweiser hin in eine neue. Sie spiegeln den Stand wissenschaftlicher und museologischer Debatten ebenso wie ästhetische Trends oder die technische und…

Deutungshoheit

S. Macdonald: »„Who decides what should be displayed? How are notions of ‘science’“ and ‘objectivity’ mobilized to justify particular representations? Who gets to speak in the name of ‘science’, ‘the…

Ding/ Objekt/ Exponat

B. Hilmer: »Die Museumsdinge dienen der abschiedlichen Erinnerung und fungieren als Übergangsobjekte, weil sie in einer Sphäre der Zeitlosigkeit auftreten. Diese Stille geht aber nicht von leeren Räumen aus, sondern…

Ding/ Objekt/ Exponat

K. H. Lembeck: »Das Ding in der Ausstellung, das Exponat, will keine Abbildung sein, will nicht irgendwie ›ähnlich‹ sein den Dingen da draußen vor der Tür. Hier soll sich die…

Ding/ Objekt/ Exponat

K. Hoins: »Die Arbeit des Museums zeichnet sich gerade dadurch aus, dass es das Objekt mitsamt seiner unterschiedlichen Seinsebenen, Epistemologien und Erkenntnisse akkumuliert und diese als Möglichkeiten mit dem Objekt…

Ding/ Objekt/ Exponat

R. Fayet: »Die Vieldeutigkeit der Dinge liegt denn auch nicht, wie Parmentier meint, primär in den funktionalen Veränderungen begründet, die sie im Verlaufe der Geschichte erfahren, in dem Sinne, dass…

Ding/ Objekt/ Exponat

H. P. Hahn: »Dinge haben Form und Substanzen, sie bestehen aus einer Materie. Sie sind leicht oder schwer; ihre Oberflächen haben ganz bestimmte, fühlbare Eigenschaften. Sie sind glatt und rauh,…

Ding/ Objekt/ Exponat

M. Sommer-Sieghardt: »Als ein Informationsangebot für BesucherInnen, die sich für die zeitlich begrenzten Interessenschwerpunkte von Museumssammlungen und Entwicklungen der Wissenschaftsgeschichte interessieren, sollte bei jedem ausgestellten Objekt die Geschichte des Erwerbs…

Ding/ Objekt/ Exponat

T. Bennett: »Das Museumsobjekt ist in der Tat immer nicht-identisch mit sich selbst. Seine bloße Aufstellung in einem musealen Rahmen stellt ein Abheben des Objekts von seinem »An-sich-sein« dar, damit…

Ding/ Objekt/ Exponat

T. Thiemeyer: »Dokument und Reizobjekt: Museumsdinge haben eine rationale und eine emotionale Seite: Sie speichern Wissen und berühren die Sinne. Die Dinge sind also nicht allein Dokumente, Informationsträger, sondern besitzen…